2. Bundesliga Herren: Darmstadt zwingt Böhlitz in die Verlängerung

SGR Darmstadt – RHC Aufbau Böhlitz-Ehrenberg 5:4 n.V. (1:1/1:1)

Da Recklinghausen und Böhlitz noch im direkten Duell gegeneinander Spielen, und jeweils vor der SGR liegen, ist der Zug zum Final Four leider nicht mehr zu erreichen, dennoch war es ein verdienter Sieg und der Beweis, dass mehr drin gewesen wäre im Verlauf der Saison. Die Leipziger müssen nun zusehen, dass keine weitere Niederlage dazukommt um sicher dabei zu sein.

Das Spiel war geprägt von vergeben Chancen und wunderbar aufgelegten Torhütern. Denn Tore waren Mangelware. Beide Mannschaften schafften es nicht dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken und so kam es schon fast aus dem nichts, als Eric Ullrich (21.) kurz vor der Halbzeit der Führungstreffer gelang. Für kurze Zeit war richtig Action drin, die folglich den Ausgleich der SGR durch Jakob Huth (24.) zur Folge hatte. Der kurze Aufwind beider Mannschaften wurde dann aber durch den Pfiff zur Pause wieder abgeflacht.

Die zweite Hälfte zeigte ein ähnliches Bild. Zwar gab es diesmal auch Gelegenheiten im 1 gg. 1, doch die blieben ohne Erfolg. Das Spiel lebte von der Spannung und die nahm mit jeder Minute zu. Als dann Kalle Reichert (44.) die Darmstädter erneut in Führung brachte, gab das dem Spiel erneuten Aufwind. Gerade die Gäste mussten nun alles nach vorne werfen, denn viel Zeit blieb ja nicht mehr. Die Gastgeber verteidigten nun mit Mann und Maus, sahen sich auch schon als sicherer Sieger, doch Maik Zehle (50.) brachte, mit dem Schlusspfiff, das Spiel in die Verlängerung.

Da beide Mannschaften bislang nicht groß überzeugt hatten, war der offene Schlagabtausch der sich nun entwickelte nicht unbedingt absehbar gewesen. Keiner wollte nun verlieren und so wurde alles nach vorne geworfen was noch ging. Als erstes zeigten sich die Gäste vor dem Tor erfolgreich, als Georg Marx (53.) den Ball im Tor versenkte. Doch Daniel Huth (54.) legte den Ausgleich hinterher. Doch Oliver Engel (55.) brachte den RHC wieder in Vorlage. Die kurze Verschnaufpause nutze dann die SGR nochmal um alle Kräfte zu Bündeln und sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Die letzten Reserven sorgten dann auch tatsächlich für zählbares, in Person von Francisco Pinenta (57.) wurde der Ausgleich erzielt. Die SGR konnte den Schwung durch das Tor diesmal mitnehmen und hatte das glücklichere Ende für sich. Quasi mit dem Schlusspfiff gelang Simone Firll (60.) der umjubelte Siegtreffer, auf den Böhlitz keine Zeit mehr hatte zu antworten.