2. Bundesliga Herren: Blue Lions und Krefeld bieten 17 Tore Spektakel

SG Blue Lions – HSV Krefeld 10:7 (6:5)

17 Tore durften die Zuschauer im Spiel zwischen den Blue Lions und dem HSV Krefeld bestaunen. Die SG behielt dabei die Oberhand und machte, bei bestem Wetter unter freien Himmel, einen großen Schritt in Richtung Final Four. Krefeld ist dagegen sicher dabei, lediglich in der Endplatzierung können Sie noch auf Platz 3 abrutschen.

Es dauerte keine Minute da kamen die reichlich erschienenen Zuschauer bereits auf Ihre Kosten. Zwar ging der Gast, durch Nik Fichtner, in Führung, doch die Zuschauer wussten das zu honorieren, denn der HSV zwang die Gastgeber so direkt zu einer Reaktion. Das Resultat war ein offener Schlagabtausch in dem sich das Spiel Geschehen von rechts nach links bewegte. Nach 7 Minuten gelang Aaron Drossel (7.) der umjubelte Ausgleich. Fortan wechselten sich beide Mannschaften mit der Führung ab. Zu erst an der Reihe waren die Blue Lions durch Enrico Rhein (9.), diese mussten aber 4 Minuten später wieder den Ausgleich hinnehmen – Lennart Albers (13.) war wunderbar freigespielt worden. Krefeld zeigte weiter einige schöne Spielzüge und ging prompt, durch Daniel Quabeck (15.), wieder in Führung. Doch die hielt nur sehr kurz, denn vom Anstoß weg war Maximilian Rehfeld (15.) zur Stelle. Dann schien Krefeld plötzlich Oberwasser zu kriegen, denn Nik Fichtner (21.) und Daniel Quabeck (22.) lieferten einen Doppelpack zum 3:5. Aber passend zum bisherigen Spielverlauf kamen die Blue Lions eindrucksvoll zurück und hielten mit einem Dreierpack in 3 Minuten dagegen. Maximilian Rehfeld (22.), Moritz Mühlmann (23.) und Enrico Rhein (24.) drehten das Spiel auf 6:5.

Den Schwung nahmen beide Mannschaften dann auch mit in die zweite Halbzeit und hielten das Niveau hoch. Auch die Torhüter, die trotz der vielen Tore, super Paraden zeigten, hatten einen starken Tag erwischt. Den schnellen Ausgleich des HSV konnte da auch nicht verhindert werden, denn Daniel Quabeck (30.) war zur Stelle gewesen. Eigentlich hätte das Spiel keinen Sieger bzw. zwei Sieger verdient gehabt. Aber am Ende war die letzte Konsequenz vor dem Tor ausschlaggebend für den Erfolg der Blue Lions, die durch Gustav Rempke (38.) und Maximilian Rehfeld (41., 42) nun dem HSV davonzogen. Krefeld gab aber noch nicht klein bei und kam nochmals mehrere male gefährlich vor das Tor der SG. Mehr als der Treffer durch Nik Fichtner (44.) war aber nicht mehr drin und so brachten die Blue Lions den Sieg ins Ziel. Aaron Drossel (50.) machte den Sieg sogar noch zweistellig.