World Roller Games 2019 – bei den Herren wurde nominiert

Viele Namen hatte das Trainerteam auf ihrer Liste für das WM-Team Deutschlands: Kai Milewski, Nils und Fynn Hilbertz, Sergio Pereira, Philip Leyer, Sebastian Rath, Timon Henke, Kurt Koch und Milan Brandt mussten arbeits- oder studienbedingt für dieses Jahr passen. Zuletzt fiel mit Daniel Strieder (Kreuzband) ein weiterer Top-Stürmer aus und hinter Keeper Timo Tegethoff steht – trotz größter Zuversicht – noch ein Fragezeichen. Immer wieder wurde seit Februar am Kader gefeilt. Tobi Wahlen und Ralph Stenger zogen weitere, starke Nachwuchskräfte wie Jonas Langenohl, Lucas Seidler, Aaron Börkei und Marvin Mensah nach. Seit diesem Wochenende ist nun klar: Alle Ausfälle und Absagen konnten adäquat kompensiert werden, der WM-Kader der deutschen Herren-Nationalmannschaft für die World Roller Games in Barcelona steht.

Vor der Nominierung stand aber noch einmal Training auf dem Plan. An diesem Wochenende traf sich der erweiterte Kader in Recklinghausen und arbeitete zunächst das Pfingstturnier in Cronenberg auf, bei dem das Team noch einmal weiter zusammen gewachsen ist. Die Ergebnisse der taktischen Analyse flossen sogleich ins Training ein.

„Wir sind ein großes Team, in dem sich alle wiederfinden, für das sich alle aufopfern. Das schließt ausdrücklich auch die mit ein, die jetzt nicht für die WM nominiert wurden. Die Spieler des erweiterten Kaders sind und bleiben daher weiter Teil im großen Team Deutschland. Alle zusammen bilden eine hervorragende Basis für eine erfolgreiche Arbeit in der Zukunft, auch über die World Roller Games 2019 hinaus.“

Thomas Ullrich, Teammanager Herren

DAS DEUTSCHE TEAM
FÜR DIE WORLD ROLLER GAMES IN BARCELONA:

Torhüter:
Timo Tegethoff (SK Germania Herringen)
Jan Kutscha (TuS Düsseldorf-Nord)
Jonas Langenohl (IGR Remscheid)

Feldspieler:
Lucas Karschau (SK Germania Herringen)
Liam Hages (SK Germania Herringen)
Christoph Rindfleisch (SK Germania Herringen)
Yannick Peinke (IGR Remscheid)
Alex Ober (IGR Remscheid)
Max Thiel (RSC Cronenberg)
Sebastian Haas (RESG Walsum)
Mats Zilken (HC Alpicat / Spanien)

Reserve:
Tor: Marvin Mensah (RSC Darmstadt)
Feld: Aaron Börkei (RSC Cronenberg)

„Die Nominierung dieses Jahr war auf keinen Fall eine einfache Aufgabe für unser Trainerteam. Wir hatten eine Vielzahl von Ausfällen. Wir haben aber auch eine Vielzahl von Topspielern die in den Trainingseinheiten alles gegeben haben, um mit nach Barcelona zu kommen. Ich freue mich das wir einen Kader haben bei dem jeder Spieler mitzieht und zu 200% sich den Vorgaben des Spielkonzepts widmet. Wir reisen daher zuversichtlich nach Barcelona und hoffen darauf die guten Trainingseindrücke im Wettkampf zu bestätigen.“

Tobi Wahlen, Nationaltrainer Herren

Mehr als einen guten Eindruck muss das Team auch gleich zum Auftakt hinterlasen. Wartet auf die Deutsche Herren-Nationalmannschaft doch zu ihrem WM-Start in die World Roller Games 2019 in Barcelona gleich ein schweres Stück Arbeit. Am Sonntag, 07. Juli um 10 Uhr trifft Deutschland im Co-Spielort Sant Cugat auf die Auswahl aus Brasilien. Nur der Gruppenerste hat die Chance auf das Viertelfinale und damit einen Platz unter den Top 8. Jedes Gruppenspiel ist damit quasi ein K.O.-Spiel um die Tabellenspitze. Dies trifft dann auch auf die Spiele gegen Australien (Montag, 08.07., 14 Uhr) und die Schweiz (Dienstag, 09.07., 10 Uhr) zu.