WRG 2019 Herren: Brasilien, Schweiz, Australien sind Deutschlands erste WM-Gegner

Barcelona wird im Sommer zum Mekka des Rollhockeys. Vom 29. Juni bis 14. Juli werden in der Hauptstadt Kataloniens sowie im näheren Umland die zweiten World Roller Games ausgetragen. Gestern Nachmittag wurden die Gruppen für die Rollhockey-Weltmeisterschaften ausgelost. Das Team von Herrn-Nationaltrainer Tobi Wahlen, das sich im Vorjahr unter seinem Vorgänger Jordi Molet bei der Europameisterschaft für die Intercontinental Championship-Gruppe der diesjährigen WM qualifizierte, trifft in der Vorrunde auf schwer einzuschätzende Gegner. Einzig die Schweiz ist näher bekannt. Brasilien und Australien gelten eher als Wundertüten.

Während in der WM-Vorrundengruppe A Weltmeister Spanien auf Angola, Italien und Frankreich trifft und sich in Gruppe B Vize-Weltmeietsr Portugal, Argentinien, Chile und Kolumbien messen, treffen in der Intercontinental-Gruppe A Mozambik, Andorra, England und Ägypten aufeinander. Das deutsche Los wurde in die Vorrundengruppe B der Intercontinental Championship gezogen. Erste WM-Gegner sind dort Braslien, die Schweiz und Australien. Tobi Wahlen hätte sich zwar auch über England gefreut, kennt er diese doch noch aus der direkten Begegnung bei der EM 2018 in La Coruna, doch unabhänig vom Gegner möchte er „gegen jedes Team was im interkontinentalen Wettbewerb spielt, gute und auch erfolgreiche Spiele zeigen“. Das wird die deutsche Auswahl auch müssen, wenn sie sich die Chance auf einen Rang unter den ersten 8 wahren wollen. Der Gruppensieg ist dafür oberste Pflicht.

Die WM-Gruppen in der Übersicht

World Championship
Vorrundengruppe A
World Championship
Vorrundengruppe B
SPANIENPORTUGAL
ANGOLACHILE
ITALIENARGENTINIEN
FRANKREICHKOLUMBIEN
Intercontinental
Championship
Vorrundengruppe A
Intercontinental
Championship
Vorrundengruppe B
MOZAMBIKSCHWEIZ
ANDORRADEUTSCHLAND
ENGLANDBRASILIEN
ÄGYPTENAUSTRALIEN
Challenger´s
Championship
Vorrundengruppe A
Challenger´s
Championship
Vorrundengruppe B
BELGIENNIEDERLANDE
TAIWANINDIEN
URUGUAYUSA
ÖSTERREICHMEXIKO
JAPANMACAO
NEUSEELANDCHINA

Die WM-Spielorte

Die Gruppe A spielt in Vilanova i la Geltrú, einem Küstenort im Süden Barcelonas. Die World Championship-Gruppen A und B spielen im ehrwürdigen Palau Blaugrana, der Heimstätte des FC Barcelona, sowie ebenfalls in Vilanova. Die Spiele der Challenger´s Gruppe werden in Terrassa auasgteragen. Die Spiele der deutschen Vorrundengruppe werden im Rambla Celler in Sant Cugat del Vallès, einem Vorort im Südwesten Barcelonas, ausgetragen. Zum Auftakt für unsere Herren warten am Sonntag die Stars aus Brasilien. Tags darauf trifft man auf Australien, zum Abschluss der Vorrunde auf die Nachbarn aus der Schweiz. Nationaltrainer Tobi Wahlen freut sich „auf drei anspruchsvolle Aufgaben“ und rechnet mit einem „Finale um den Gruppensieg am Dienstag gegen die Eidgenossen“.

Das weitere WM-Programm

Sind die Vorrunden am Dienstagabend dann gespielt folgt am Mittwoch ein kurzes Play-Off zwischen den Gruppenersten der Intercontinental Championship-Gruppen sowie den Gruppenletzten der World Championship-Gruppen. Die beiden Sieger ziehen ins Viertelfinale ein und treffen über Kreuz auf die beiden Gruppenersten der World Championship-Gruppe. Am unteren Ende der Vorrundentabellen der Intercontinental-Gruppen treffen die beiden letzten ihrerseits im Play-Off auf die Gruppenersten der Challenger´s Gruppe. Ab Donnerstag folgen dann die Viertelfinal-Spiele in jeder Meisterschaftsgruppe.

Die Spiele um die WM-Plätze 1-8 gehen im Palau Blaugrana über die Bühne. Ein zusätzlicher Anreiz für jedes Team. Die Begegnungen um die Plätze 9-16 werden in Sant Cugat ausgetragen. Das WM-Finale und das Spiel um Platz 3 werden zum Abschluss der World Roller Games am Sonntagabend ausgespielt, gefolgt von den Abschlussfeierlichkeiten der 2. World Roller Games.

Das deutsche WM-Quartier

Das deutsche Team wird sein Quartier am Freitagnachmittag vor dem WM-Start in Sant Sadurni d´Anoia beziehen. Man hat eine kleine Finca außerhalb der Stadtgrenzen, inmitten des für den berühmten Cava bekannten Wein-Anbaugebietes gewählt. Die Finca ermöglicht dem Team bei Selbstversorgung das mittlerweile gewohnte Rundum-Sorglos-Paket. Durch die räumliche Nähe zur katalanischen Hauptstadt ist auch die Anfahrt nach Sant Cugat und zur Not auch zum Palau Blaugrana überschaubar…