Nächster Titel für den SK Germania Herringen

Im Finale des Super Cups der Herren kam es zur Wiederholung des letztjährigen Play-Off Finals zwischen dem SK Germania Herringen und dem TuS Düsseldorf Nord. Wie auch schon im Juli behielt die Germania in der Partie die Oberhand und konnte sich mit spektakulären Toren den ersten Titel der Saison sichern. 

Die Landeshauptstädter gingen mit dem gleichen Kader wie im Vorjahr an den Start, mussten allerdings verletzungsbedingt auf Stammtorhüter Jan Kutscha verzichten. Auf Seiten der Herringer musste Trainer Christian Zarod auf Robin Schulz und Luis Hages verzichten. Mit Torjäger Christoph Rindfleisch gibt es aber auch einen Neuzugang, der bereits am Samstag im Halbfinale mit vier von neun Toren seinen Einstand feierte.  

Starker Aufritt von Kevin Karschau

Mit dem gleichen Zug zum Tor startete der SK Germania Erringen auch in das Super Cup Finale gegen den TuS Düsseldorf Nord. Bereits in der zweite Minute brachte Kevin Karschau sein Team mit einem sehenswürdigen Alleingang durch den Düsseldorfer Strafraum mit 1:0 in Führung. Der TuS Nord ließ sich von dem frühen Rückstand nicht aus dem Konzept bringen und erarbeiteten sich immer wieder Torchancen, die von einem gut aufgelegten Timo Tegethoff im Herringer Tor vereitelt wurden. In der 10. Minute war es wieder Kevin Karschau der für viel Druck auf das Düsseldorfer Tor sorgte und mit einem Heber im Fallen die Führung des SKG auf 2:0 ausbaute. Lucas Karschau war es, der nach spektakulärer Pass seines Bruders das 3:0 Halbzeitergebnis markierte.

Super Cup Finale Herren
Foto: Ralf Isselhorst

Düsseldorf findet kein Mittel gegen Germania-Abwehr

Der SK Germania Herringen dominierte das Spiel von Beginn an und der TuS Nord hatte auch in der zweiten Halbzeit nicht viel dagegen zu setzen. Mit einem Doppelschlag in der 33. Minute durch Kevin Karschau und Christoph Rindfleisch zog die Germania endgültig davon. Die Düsseldorfer machten  Druck um das Ruder nochmal rumzureißen und griffen den SKG bereits in der gegnerischen Hälfte an. Mit Erfolg, denn Tobias Paczia gelang in der 36. Minute der Anschlusstreffer. Die Herringer ließen sich davon nicht beirren und spielten ihr Spiel weiter. Neuzugang Rindfleisch konnte per Direktabnahme in der 38. Minute den alten Tor-Abstand wieder herstellen. Mit einer überzeugenden Leistung und einem 6:1-Sieg sicherte sich der SK Germania Herringen den ersten Super Cup Titel.

Duisburg-Walsum, Sporthalle Beckersloh

Fotos: Ralf Isselhorst